Kundenbedürfnisse verstehen

Strategische Entwicklung von langfristigen, belastbaren Kundenbeziehungen, die auf Vertrauen,
Kompetenz und positiven Emotionen beruhen.

Kundenbeziehungen
aufbauen & entwickeln



Geschäft werden zwischen Menschen gemacht.

Umso wichtiger sind Kompetenzen der Persönlichkeit, ergänzt durch ein strategisches Vorgehen, dass die Motive und Bedürfnisse der Kunden umfassend analysiert und stets im Blick behält. Ein ehrliches Interesse an den Problemen und Aufgabenstellungen des Kunden schafft Vertrauen und ebnet somit den Kundenzugang.
Das Vertriebscoaching von HOITZ elements setzt gezielt an der Emotionalen Kompetenz Ihrer Vertriebsmitarbeiter an und macht deren Persönlichkeitsentwicklung zu Ihrem Wettbewerbsvorteil. Unser Ziel ist die Kraft der Ausstrahlung einer authentischen Persönlichkeit, die sich ihrer Wirkung und Fremdwahrnehmung bewusst ist und die für ernsthaftes Vertrauen und positive Emotionen beim Kunden sorgt.


Strategie & Persönlichkeit



Zur emotionalen Kundenbeziehung gehört auch ein strukturiertes Vorgehen. Im Fokus hierbei: die Herausforderungen des Kunden umfassend verstehen und darauf eingehen. Das Interesse des Kunden in den Vordergrund stellen, ihm zuhören, Fragen zu stellen, ihn und seine Bedürfnisse verstehen.
Häufig sind es die "Kleinigkeiten", die über Erfolg und Misserfolg entscheiden und nicht große Marketingkampagnen.

Das Vertriebscoaching von HOITZ elements vereint Prozesse der authentischen Persönlichkeitsentwicklung, der intensiven Selbst-Reflektion, eines Kommunikationstrainings für klare, bildhafte Sprache, der Analyse von Kunden-Bedürfnissen und des strukturierten Aufbaus loyaler und langfristiger Kundenbeziehungen.

Aus der Praxis für die Praxis:

Zielvergabe - Der Blick in die Glaskugel



Fast jeder kennt das Zitat von Christian Morgenstern: “Wer das Ziel nicht kennt, wird den Weg nicht finden” . Nun ist es aber so eine Sache mit den Zielen. Allein die Existenz von Zielvorgaben bringt uns noch nicht voran.

Ziele die keinen Wert haben – Der Blick in die Glaskugel

„Swanson, Ihr macht nächstes Jahr 25 Prozent mehr bei unseren Bestandskunde. Martens, Ihr gebt bei der Akquise richtig Gas. Da gehen sicherlich noch weitere 20 Prozent. Und Sie, Frau Schmidt, senken die Kosten im Einkauf um 12 Prozent. Alles klar soweit?“ Klingt wie ein Würfelspiel ? Ist es auch eins ?

Das wäre in etwa so, als bekäme Sebastian Vettel bei der Formel 1 ein Ziel, um eine bestimmte Rundenzeit zu fahren. Oder der FC Bayern würde eine Zielvorgabe für die Anzahl an Toren bekommen. Das würde wohl zu einigem Kopfschütteln führen. Schließlich sollen die doch einfach nur gewinnen.
Und die Welt dreht sich weiter…

Unternehmen setzen in der Regel bei Ihrer Zielvergabe darauf, die Leistung ihrer Mitarbeiter zu messen und anzukurbeln. Die Crux an der Sache: Bei der Planung geht man oft davon aus, dass sich die Welt um einen herum nicht ändert. Also dass sich die Geschäftswelt um einen herum in eine Art Schockstarre verfällt, damit sich das Unternehmen in aller Ruhe um die eigenen Baustellen kümmern kann.

Für alle die die Welt so wahrnehmen, eine kleiner Hinweis: Die Realität sieht etwas anders aus. Hier grätscht stets und ständig jemand rein. Wettbewerber, Rohstoffvorkommen, Kundenentscheidungen, Ökosystem ,Politische Verhältnisse, usw. kann man nicht isolieren.

Wir zeigen Ihnen auf, wie eine Zielbeschreibung aussehen muss, damit sie uns auf den richtigen Weg führt ? Richtig definierte Ziele haben einen mehrfachen Nutzen. Deshalb lohnt es sich auch, etwas mehr Zeit in die Formulierung von Zielen zu stecken.